Go to lih.lu

Die Studie wird hauptsächlich vom luxemburgischen Gesundheitsinstitut finanziert und hat auch finanzielle Unterstützung von der Französischsprachigen Diabetesgesellschaft (SFD) erhalten.